Wer ich bin

               Who I am

Als sogenanntes Indigokind in diese Welt inkarniert, bin ich ein spiritueller Filter, ein Helfer der Entwicklung der Menschheit bewusstseinsorientiert auf geistiger Ebene, welches das Licht hier näher bringt, umsetzt, gleichsam lebendig macht.

Ungebunden an Religion arbeite & lebe ich authentisch die Wahrheit (Licht, Bewusstsein, Struktur), welche das Gegenteil zu Chaos ist (Ego, Unbewusstsein, dem Nichts/Illusion).

Incarnated into this world as a so called indigochild, I am a spiritual filter, helper of the developement of humanity on a spiritual consciousoriented level, drawing them closer to light, to action it, as working out life more vividly.   

Independent of religion I am authentically working & living the truth (light, consciousness, structure) the opposite of chaos (ego, unconsciousness, the nothing/illusion).

Bild "Lifecostume" (Erdenkostüm). Erdenkatalysator sein. Energien nicht verwerfen, sondern umwandeln, erleuchten, ausgleichen. Kein Schein "hell" oder "dunkel", eher "korrektes" BewusstSEIN.

Being "earthcatalyst". Don´t reject energies: transform them, enlighten, balancing them out. No appearance "bright" or "dark", more a correct, mindFULL being.

                                            ...das Feuer beruhigen

                                               ...calming the fire

                                       B  A  L  A  N  C  E

Was ist ein Indigomensch?

Zurückzuführen ist die Namensgebung auf die Schwingungsebene, die Aura, die diese Menschen umgibt. Nancy Ann Tappe (Hellsichtige) beobachtete eine bisher ihr unbekannte Aurafarbe (Indigo), Energienfarbe um Säuglinge in den späten 60ern, frühen 70ern, was sie zu Forschungen dieser neu-energetischen Lebensformen bewog.

Indigomenschen verlieren bei Geburt und danach das Jenseitsbewusstsein hinter dieser dreidimensionalen Welt nicht oder erleben häufig ein späteres "Wiedererwachen", haben somit stetigen Zugang zu sämtlichen dazugehörigen Informationsquellen.

Sie sind dadurch eine Art Entwicklungs-, Aufklärungs und Einführungshelfergruppe auf der Erde, da sie bisher Unbekanntes hier zum Ausdruck bringen, über große Visionen, reichhaltiges, dabei nicht ausschließlich übersinnliches, Potential verfügen, Licht sowie dichte Energien hier manifestieren mögen. Eine von unzähligen Formen der "Lichtarbeiter".

Es handelt sich um sehr bewusste, zu höchst empathische Wesen, deren Energienhülle sie nicht befähigt sich nur auf diese Welt zu beziehen. Sie erhöhen die Schwingungen dieses Planeten mithilfe ihrer Aura und sind die ersten von zwei weiteren Begleitergruppen (Kristallmenschen, Regenbogenmenschen), die die Welt für das neue Zeitalter, mit all den dazu benötigten Manifestationen und Fähigkeiten, vorbereiten.

What does it mean, to be an indigo personality?

Back in the late 60´s, early 70´s, clairvoyant Nancy Ann Tappe discovered a new kind of energyfield, aura, around babies (indigo colored), yet unknown, what led her to explore those new energetic lifeforms.

At birth and after, indigo´s do not lose knowledge beyond our three dimensional realm or later they experience a reawakening, what enables them to have constant access to any source of information that goes with it.

You can consider them as kind of an aid workers, "enlightenmentgroup", people who are introducing the yet unknown to this planet, as also manifesting light, dense energy while receiving great visions, having rich, not only spiritual, potentials. One example of the so called "lightworkers".

We are here dealing with very conscious, highly empathic beings, whose energyshells unable them to just concentrade on this world. They are raising the energy of this planet by their auric fields and are the first of the next following companiongroups (crystals, rainbows) who prepare us for the new age coming, through all their therefore needed manifestations and skills.

Bin ich anders?

Ich - wie alle mit spezifischer Aufgabe hier auf Erden - bin genauso wie Du. Mensch. Mit Höhen und Tiefen. Ich bin kein Zauberer und kann (noch) :-) nicht schweben. Ich bin ein Medium, ein Mittler, der durchlässig ist für andere Wesenheiten und Informationen, wodurch es mir möglich ist mit Energien zu arbeiten, Botschaften zu übergeben oder allgemein Informationen zu erhalten.

Am I different?

I am - as all those who do have specific tasks here on earth - like you. Human. With all the up´s and down´s life is offering. I am no sorcerer and can´t float (yet) :-). I am a medium, a mediator, permeable for other beings reaching out into this dimension. This makes it possible for me to pass on messages, working with energies or basically receiving information.

Was mache/biete ich an?

Allein im Internet gibt es reichhaltige Seiten mit allen möglichen Infos unterschiedlichsten Wahrheitsgehaltes über Indigos, Lichtarbeiter, Starseeds, als Medium Arbeitende etc. Hier stelle ich kurz und bündig vor was mich ausmacht (Fähigkeiten), an was ich dran bin weiter auszuarbeiten oder grob anbiete. Dabei kann ich mich nicht zu 100% auf bestimmte Rituale, Kenntnisse, Fähigkeiten, etc. festlegen, denn wer auf geistiger Ebene arbeitet weiß, dass alle Optionen für neuen Input (Erleuchtungen, höhere Perspektiven) permanent offen, jederzeit erweiterbar und variierbar, also flexibel sind.

Näheres dazu unter "Lichtarbeit". ;-)

What am I offering/working on?

While there is almost an overload on all kinds of information on the internet (wether true or not) about the indigos, lightworkers, starseeds, people working as a medium etc, here I am going to introduce my personal skills, what I am working on and out, as also what I do offer in general. For everyone who is dealing with spirit, knows that you can´t commit yourself to a specific practice, knowledge, rituals etc because options, new updates (enlightenments) are permanently open for expansion and may variate. Get more info on the button "lightwork". ;-)

Meine Geschichte

Seit September 1985 bin ich auf der Erde zugegen :-). Erstgeborene in meiner Familie, genannt Ramona Heckel. Ein Arzt im Krankenhaus bemerkte meine Augen, die sich sehr säuglingsuntypisch "gezielt" bewegten, alles abscannten, und weit geöffnet waren. Als wolle ich endlich den neuen Ort meiner Bestimmung visuell wahrnehmen. Er lief an uns im Gang vorbei, drehte noch einmal um und wandte sich erstaunt an meine Mutter mit den Worten "Die sieht aber wach in die Welt!". Das sollte nicht bei einer einzelnen Unterscheidung in meiner weiteren Laufbahn als Mensch zu Anderen bleiben. Von Anfang an hatte ich einen intensiv ausgeprägten Kompass in mir über die Wahrheit, Echtheit, emotionales Wissen, wie die Dinge gesund gehören im Leben - während in meiner Kindheit Vieles "ungesund" verlief. Als Kleinkind teilte ich mein Wissen bereits, auch das jenseits dieser Welt und sagte zukünftige Geschehnisse voraus. Verbreitete malerisch "Download" von extraterrestrischen Lebewesen. Große erste Einschränkungen erfuhr ich - trotz meiner "Jüngerschar" um mich herum - in meiner Kindergartenzeit mit Folge eines Traumas. Mit der Schule konnte ich mich nur minder anfreunden und flog ab und zu aus dem Klassenraum, weil ich Dinge zu viel hinterfragte oder bei einem Ausflug wegen einer Panikattacke die Besichtigung abbrechen musste, weil ich gepeinigte "Konzepte" (Geister)  in Folterkammern sah. In jungen Jahren schon animierte ich die Leute zu Großem, zu einer positiven Lebensgestaltung, zum Glauben an das Potential, das Licht in ihnen, was viele sehr begrüßten, während manche mich für weltfremd hielten. Meiner Meinung nach muß man das auch sein, wenn man die Welt verändern will :-). Das Erdenleben hier wirkte oft sehr befremdlich auf mich, schien mich zeitweise zu erdrücken im Gegensatz zu dem was ich an anderen Dimensionsabläufen erfuhr. Da krachten gigantisch unterschiedliche Welten aufeinander. Damals war ich jedoch noch nicht so klar, alles fühlte sich wie ein unsortierter Knödel an...es war existent, machte gleichzeitig dennoch keinen Sinn. So war ich das verwirrte Kind, Opfer seiner eigenen, zu lebendigen Phantasie. Gelangweilt wie auch frustriert des Systems, der ewig selben unendlich wirkenden Wiederholungen hier, brachte ich ein Leseheft für meine Mitschüler heraus und gab mit 12 Jahren meine ersten Yogastunden für Freunde im Keller unseres Hauses. Malte, schrieb. Meine Ängste, andere Denkart, "Auffälligkeiten" in meinen Verhaltensweisen brachten mir andererseits viel "Leid" also übersetzt: Herausforderungen. Mit 12 Jahren sah ich meinen geliebten Opa auf seiner eigenen Beerdigung, wobei mein damaliges Umfeld meine Freude und Botschaft des Großvaters nicht teilte und ich in meiner Wahrheit wie sooft ignoriert wurde. Ich verbrachte in meiner späten Jugend viel Zeit mit den Engeln, schrieb aufgrund der Ungläubigkeit der Menschen in meiner Nähe weiterhin lyrische Texte, Gedichte und Geschichten nieder - das Papier als Aufzeichner und Zuhörer. In dieser Chaos geballten Welt, die für mich spärliche Schönheiten beinhaltete, zog ich mich zurück und erlebte psychisch wie auch psychosomatisch extreme Tiefpunkte, was meinen Schulabbruch von der Fachakademie für Sozialpädagogik, wie auch einen Klinikaufenthalt mit sich zog. Die Geistwelt kam mir - je älter ich wurde - so schien es, stetig näher: Verstorbenenkontakt gestaltete sich enger, Synchronizität (Zeichen) intensivierte sich, mein Interesse an Natur, Alternativen zur Schulmedizin, Heilsteinen, Klangschalen, verschiedene Wege der Göttlichkeit näher zu kommen (Religionen), interessierten mich. Es folgten außerkörperliche Erfahrungen, hellsichtige Träume, Visionen die sich häuften, während ich meinen irdischen Hobbies (oft exzessiv) nachging: Sport, Schreiben (mit ersten Veröffentlichungen), Klavierspielen, Malen, Schauspielern, Arbeit mit Kindern, anfing mein erstes Buch zu verfassen und meinen Mann kennen lernte. Viele einengende Erdenerfahrungen folgten, bis ich mich - wieder - frei zu machen vermochte, mich von meinem Ehepartner trennte und - wie in meiner Kindheit - vor einem Berg Fragen stand. Wieso lehrt die Kirche, Schule dies und das? Wieso stehen Dinge in der Bibel geschrieben, die nicht alle auf jenen Jesus passen, den ich aus der geistigen Welt kenne? Wie gestaltet sich meine Religion, die ich bis dato nicht genauer kannte. (Ich wurde nicht religiös erzogen, sondern für etwaige Berufsgruppen, die später Religionszugehörigkeit anfordern könnten getauft, kam zur Kommunion und wurde gefirmt. Katholisch. Austritt aus der Kirche 2018. Da nahm mich Jesus an die Hand, in meinem - wie ich es nenne - göttlichen Jahr 2013, führte mich aufklärend durch ein Kirchenjahr mit all seinen Riten und Festen, erklärte mir die Menschheit, die Erde, andere Perspektiven, meine Aufgaben und SO vieles mehr. Jesus unter Anderem. Gleichzeitig zog ich Nachbarn und Freunde an: Leute suchten plötzlich intensiviert Rat, Halt, Gespräche, Befreiung... Ich arbeitete bereits spirituell ohne mir wirklich darüber im Klaren zu sein, weil es doch meine beibehaltenen Kinderphantasien waren :-). Bis ich erneut eine Therapie anfing (Verfahren und Therapeut suchte ich diesmal selbst aus), der Wendepunkt in meinem bisherigen Leben, bei welcher sich mein Therapeut auch Fragen über mich stellte... Genau in diesem Abschnitt erwachte ich, erlebte herrlich gigantische Erleuchtungen, die ich freudvoll aufsog, taumenld erfüllt! Festgehalten in Schrift. Unglaubliche Zeichen begegneten mir und daheim hielt keine Glühbirne mehr, kein Lämpchen, so sehr wirkten die Energien und ich erfuhr dass ich Indigo bin. In Gedanken daran, dass es dies gewesen sei, als ob es Enden gäbe, erkannte ich ängstlich lediglich neue Anfänge, nämlich den für mich größten Schritt meines Lebens: den Leuten da draußen über meine Wahrheit zu erzählen!

So überwinde(te) ich mein größtes Hinterniss: mich selbst, mache mich - noch immer - frei von allen noch Blockaden meiner Vergangenheit und beginne, mithilfe der Führung vom Jenseits, meine Arbeit als Lichtarbeiterin in dieser Welt.

Groß war meine Angst vor der Erde und ich fragte die göttliche Quelle warum ich dann genau hier inkarniert bin. Es kam Antwort: "Finde es heraus. Jetzt bist du frei".

Ich, Angelique Gold, bringe das Licht, die Liebe, die Wärme, wahre Hilfe in diese Welt, die BEFREIUNG, um sie zu einem durchleuchteten Platz zu machen. Mit neuen, weiten Sichweisen und übermittelten Methoden die Erde für das vorzubereiten, was sie einst war und wieder werden soll: ein Paradies.. ;-) Kommt alle mit_ _ _und entdeckt euer unendliches Potential...

My history

Since september 1985 I am here on earth. The firstborn in this family, named Ramona Heckel. The doctor in the hospital observed my eyes which moved very aimed, scanning the environment, were wide open, untypically for a newborn. As I wanted to visually recognise the place of my destination.....to be continued...

Geh hinaus in die Nacht und folge deinen Spuren ins Leben, die deine Seele bereits für deine Zukunft ausgelegt hat _ _ _

                                       Aly G, 2008

Wie ich zu meinem spirituellen Namen kam...

am 24.11.2013 saß ich in einer Messe, während Jesus plötzlich neben mir auftauchte und mich fragte wie ich heiße. Bevor ich nachdenken konnte was dies bedeutet, sah ich das Bild meinerselbst als Baby als ich gerade geboren war (oben zu sehen) und antwortete innerlich "Angelique". Jesus nickte "Ja das ist dein Name". Angelique, Engel, stehend für meinen Engelzugang, projizierter Engel...viele nennen es auch inkarnierter Engel. Werde von fünf verschiedenen Bereichen projiziert und einer ist eben der der Engel, zu dem ich einen offenen Kanal habe. 24 (Ankunft (Namens)) 11 (Engel), 2013 (mein göttliches Jahr).

Genau einen Monat später, am 24.12.2013, lehne ich an Weihnachten still, etwas müde, erneut in einer Kirchenbank. Sehe in dieser Nacht so vieles: Engel die mit Lichtgirlanden schmücken, tanzen...der Raum gefüllt mit Geistigkeit...dazu Weihrauch, alles so festlich, glitzernde Bäume voller Leuchten. Verträumt blickte ich auf eine goldene Christbaumkugel als ich die Stimme der göttlichen Quelle höre "Gold". ? Verstand nicht. "Gold ist dein Name. Dein Nachname". Mein Gedanke war sofort "wie kitschig ist das denn??" :-), worauf die Antwort kam von der Quelle, dass sie sich was einfallen lassen wird. 

Am Weihnachtsmorgen spielte ich mit den Anfangsbuchstaben meines spirituellen Namens herum. A.G. Unter diesem Text hab ich ein Bild hinterlassen, wie alles zusammenkam: ich malte das Schreibschrift-A, dazu ein G...als der erste Bogen vom G aussah wie ein l und der nächste Bogen, der sich nach unten schwingt wie ein y, verbunden mit dem l. Mein Name war geboren, der dazu nicht einmal mehr kitschig klang: Aly G. Das ly kann gleichzeitig dazu das G sein :-). Jesus nennt mich seither nur Aly (gesprochen buchstäblich "Äili").

Angelique der Engel, Gold die Farbe der Ausdehnung, Expansion. Wurde auch um 10 (Vollendung) : 11 (Engel) Uhr geboren. Der Engelsinhalt der sich hier auf der Erde ausdehnen möchte, unter anderem. Daran wird deutlich wie Antworten, Zusammenhänge viel später eintreten können und dann auch ihren Sinn ergeben.

How I got my spiritual name...

as I was sitting in church one November evening Jesus asked me what my first name is. Before I could think I knew the answer: "Angelique". "Yes", was his answer "That is your name". Angelique, angel: and indeed I am a projected angel from the angels realm, an "incarnated" light being. It was the date November (11) (Number of angels), 24th (arrival, of the name), 2013 (in my divine year as I called it).

 

And exactly one month later December, 24th ´13 I was sitting in church again. Tyred, because it was the night of christmas. A lot of things were happening. Angels were there, Jesus...I heard godsource talking...and I was looking at all the beautiful decorations. My eyes viewed a big golden christmasball at one huge tree. "Gold", source said, "Gold is your last name". I thought it  is very kitschy ´Angelique Gold´. But God wanted to think of something.  So the next morning I was thinking how to write it on paper. The initials A & G as I saw the bow of the G as a little "l" too: like Aly and at the same time G :-). So Aly G was born.

So "Angelique" the angel and "Gold" the color (metal) of expansion. And I was born at the time 10:11 o clock in the morning: 10 (the competion) and 11 (the light being)...the angel who is coming to earth to work. ;-)

With this example you can see how questions get answered and nonsense is making sense even sometimes after a very long time in life.

© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now